Immer wieder wurden in den vergangenen Monaten Mausoleen auf dem Stahnsdorfer Südwestkirchhof mutwillig beschädigt.

Am kommenden Freitag, dem 8. Mai 2015, 13.00 Uhr, lädt die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) unter dem Motto „Rettet die Mausoleen!“ zu einer Veranstaltung auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf, Bahnhofstraße 2, 14532 Berlin-Stahnsdorf, ein.

Restaurierung der Mausoleen 

Mit einem kurzen Festakt geben Pröpstin Friederike von Kirchbach und Landeskonservator Dr. Thomas Drachenberg den Auftakt zu den Restaurierungsmaßnahmen an den von Kupferdiebstählen betroffenen Mausoleen auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf. Beide sprechen Grußworte und enthüllen feierlich die Bautafel.

Stahnsdorfer Südwestkirchhof

Stahnsdorfer Südwestkirchhof, Umbettung vom Alten St. Matthäuskirchhof in Berlin Schöneberg

Gegen 14.00 Uhr schließt sich ein Rundgang zu den zu restaurierenden Mausoleen mit Kirchhofverwalter Olaf Ihlefeldt und dem Projektleiter, Dipl.-Ing. Lucius Rathke, an.

Im Anschluss stehen Oberkonsistorialrat Dr. Arne Ziekow, Referatsleiter im Konsistorium, und Kirchhofverwalter Olaf Ihlefeldt für Presserückfragen zur Verfügung.

Der Südwestkirchhof Stahnsdorf, zweitgrößter Friedhof Deutschlands und Ort von herausragender kulturhistorischer Bedeutung, war 2013 Schauplatz einer beispiellosen Serie von Kupferdiebstählen. Mit Gewalt entwendeten die Täter Kupferabdeckungen und Verzierungen von Kapellen und Denkmälern, insbesondere von Mausoleen. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf über 140.000 Euro. Nachdem zunächst Notsicherungsmaßnahmen durchgeführt wurden, kann nunmehr der Auftakt zu den Restaurierungen gegeben werden. Diese werden möglich durch die Spenden von Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen der Aktion „Rettet die Mausoleen!“, Fördermittel der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) sowie durch den Förderverein Südwestkirchhof Stahnsdorf e.V. und den Landkreis Potsdam-Mittelmark. Die Aktion „Rettet die Mausoleen!“ steht unter der Schirmherrschaft von Altbischof Prof. Dr. Wolfgang Huber. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung durch das Ensemble „nachklang 1700“ (Friederike Däublin, Viola da Gamba, und Andreas Vetter, Barockcello).

 Treffpunkt: Freitag, 8. Mai 2015, 13.00 Uhr, Mausoleum Caspary, gegenüber der Friedhofskapelle des Südwestkirchhofs Stahnsdorf (bei schlechtem Wetter in der Friedhofskapelle

Stahnsdorfer Südwestkirchhop1650625

Informationen zum Stahnsdorfer Südwestkirchhof

Friedhofsverwalter Olaf Ihlefeldt hat es in 25 Jahren geschafft, dem Südwestkirchhof Stahnsdorf wieder die Bedeutung des “Grandhotels” der Friedhöfe zu geben. Stahnsdorfer Südwestkirchhof

Die Führungen können Besucher an jedem zweiten Samstag eines Monats sowie auf Bestellung erleben.

  • Informationen: Tel.: 03329-614106 und www.suedwestkirchhof.de
  • Mail: info@suedwestkirchhof.de
  • Hier die Seite wo-sie-ruhen zu verschiedenen Berliner Friedhöfen.
  • Hier gibt es weitere Informationen über den Friedhof.
  • Hier findet man den Kontakt zum Förderverein.
  • Stahnsdorfer Südwestkirchhop1650564