E-bikes und hochwertige Fahrräder will niemand gern per Anhängekuplung und sperrigem Gepäcktrager transportieren. Zu groß ist die Gefahr, dass die Räder gestohlen werden. Zudem behindern Anhängevorrichtungen oftmals das Fahrverhalten.

Wir haben es ausprobiert

Die Montage der Fahrräder wird oft zum Kraftakt. spätestens dann, wenn sie aufs Auto gewuchtet werden müssen. Das Hinaufwuchten  der rund 12 Kilogramm schweren Fahrräder auf das Autodach ist ab einem  gewissen Alter einfach zu schwer. Eine Anhängekupplung für einen Heckträger von Thule oder Uebler hat nicht jeder an seinem Auto. Und bei e-bikes bzw. Pedelecs wird es mit 22 bis 25 Kilogramm je Rad auch zu einer Kraftanstrengung..

 

Wohin mit den Fahrrädern ?

In den normalen Kombi/Van/passen Fahrräder nur mit einem ausgeklügelten Radzfazz-System. Dazu müssen die Vorderräder abgeschraubt werden. Ebenfalls im SUV, wie beim Dacia Duster erfolgreich getestet.

Fahrrad im Auto mitnehmen

Manchmal überkommt einen die Laune und man will am Wochenende schnell zu einem Rundweg oder an einen sehenswerten Ort. Die Züge der Regionalbahn sind gerade im Frühsommer und Herbst zur besten Radlerzeit, hoffnungslos verstopft.

Fahrradtransport im Dacia Dokker

Auch der Rollstuhl passt gut in den Dokker,  Foto: Dacia

Die Lösung ist die Anschaffung eines der mittlerweile für Familien und Best Agern empfehlenswerten Hochdachkombis. Der Vorteil: mittels abklappbarer zweiter Sitzbank gewinnt man recht viel Platz.

Dacia Dokker: Genügsam und familienfreundlich

Mit dem  Dokker erweiterte Dacia seine Produktpalette um einen vielseitigen Hochdachkombi für Familie, Freizeit und Beruf. Der Fünfsitzer kombiniert beispielhafte Innenraumvariabilität, ein gutes Platzangebot und sparsame zuverlässige Motoren,  geringen Betriebskosten und vernünftiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Und: Dacia Dokker ist bereits  zum Einstiegspreis ab 8.990 Euro erhältlich. Damit ist er das günstigste Fahrzeug seiner Klasse. Zum serienmäßigen Sicherheitspaket gehören Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer sowie das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP®.

Fahrradtransport im Dacia Dokker

Wennman den rechten Sitz herunterklappt, dann lässt sich dasRad schräg reinstellen, Foto: Dacia

Es wird knapp, aber es klappt

Das Raumangebot bleibt zwar bei Dacia Dokker hinter dem noch etwas größeren (dafür aber auch teureren)  FIAT Doblo zurück. Der Dacia muß sich aber nicht verstecken, in seiner Kategorie spielt der Dokker auch im Vergleich zum VW Caddy vorne mit. Die Länge von 4,36 Metern bildet zusammen mit dem üppig dimensionierten Radstand von 2,81 Metern und der Höhe von  1,81 Metern die Basis für das Raumangebot des Dokker.

Das Raumwunder,: Dacia Dokker, Foto: Dacia

Das kleine Raumwunder,: Dacia Dokker, Foto: Dacia

Durch Umlegen der Rücksitzbank steigt das Gepäckraumvolumen des Hochdachkombis auf bis zu 3.000 Liter bei einer Ladelänge von 1,57 Metern. Ideal für den Transport von 2 normalen Tourenrädern. Kinderräder und Koffer kann man dazu packen. Die niedrige Ladekante von 57 Zentimetern und die breiten Hecktüren ersparen außerdem Kraftakte beim Verstauen von schwerem und sperrigem Transportgut. Einziges Manko. Wenn die Rücksitzbank komplett gegen die Vordersitze heruntergeklappt ist, dann sind die Sitze für den Fahrer und Beifahrer recht eng bemessen. Zumindest für mich mit fast 1,90 Meter Körpergröße. Aber, wir wollen ja nicht 1000 Kilometer am Stück fahren. Ansonsten top Werte. Die Kopffreiheit beträgt vorne 1,037 Meter und hinten 1,065 Meter. Die Ellbogenfreiheit ist o.k.

Viel Platz für Kleinteile

Der Dacia Dokker überzeugt außerdem durch gut  Ergonomie und ein durchdachtes Ablagekonzept. Damit ist er ein Multifunktionsmobil für Familien. Je nach Ausstattung gibt es im Innenraum Platz für Kleinteile, Trinkflaschen und Papiere. Es ist eben von Hause her ein Handwerkerfahrzeug.

Schmuck anzusehen: Dacia Dokker, Foto: Dacia

Schmuck anzusehen: Dacia Dokker, Foto: Dacia

Bewährte Triebwerke mit niedrigem Verbrauch. Die Motorenauswahl besteht  aus einem 1,6-Liter-Benziner und zwei Common-Rail-Turbodieseln mit jeweils 1,5 Liter Hubraum. Der Benziner 1.6 MPI 85 mit 61 kW/83 PS bietet mit 7,5 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer einen niedrigen Verbrauch.

Günstiges Navi

Die Liste der Komfortoptionen für den Dokker umfasst Details wie den Geschwindigkeitsbegrenzer und die Einparkhilfe hinten (Optionen für Lauréate). Dazu gehört auch das integrierte Multimedia-System Media-Nav zum Preis von 430 Euro.  Neben einer Audioanlage, der Bluetooth®-Schnittstelle sowie USB- und Klinken-Anschluss zum Anschließen externer Audioträger gehört dazu auch ein Navigationssystem mit 7-Zoll-(18-cm-)Touchscreen-Monitor.

Philosophie und Anspruch

Der geräumige Fünfsitzer ist das erste Dacia Modell mit seitlichen Schiebetüren. Auch wenn  Dacia den Dokker gezielt auf maximalen Nutzwert und größte Robustheit bei möglichst niedrigem Anschaffungspreis und günstigem Unterhalt konzipiert hat, ist der Komfort ausreichend. Klimaanlage und Einparkhilfe sind vorhanden. Genau wie der Dacia Lodgy wird auch der Dokker im Werk Tanger des marokkanischen Automobilherstellers Renault Tanger Méditerranée hergestellt

Fazit: Dacia spricht mit dem Dokker vor allem familienorientierte Käufer an, die weder konsum- noch statusorientiert sind. Ein großes Platzangebot für Passagiere und Gepäck, Zuverlässigkeit sowie günstige Unterhalts- und Anschaffungskosten haben beim Autokauf eindeutig Vorrang vor Image, Hightech und Luxus. Der Dokker ist in erster Linie ein praktisches Transportmittel für Alltags- und Urlaubsfahrten mit der Familie oder eben als Transportmittel für ein, zwei oder mehrere Fahrräder.

Offenlegung: Das Fahrzeug wurde von Dacia zu Testzwecken bereitgestellt.