• Auf den Spuren Erich Kästners in Dresden

    Dresden feiert Erich Kästner mit einem fulminanten Programm. Auf einer Kästner-Stadtführung in der Dresdner Neustadt sowie der Altstadt kommt man kommt man der Kindheit des berühmten Dresdners ziemlich nahe.

  • Okkupationsmuseum Riga Lettland

    Riga im Winter erleben …

    Noch ist Winter, aber unsere Reiselust ist ungebrochen. Diesmal zieht es uns in die lettische Hauptstadt Riga. Ein Ziel, das wir schon seit langem auf unserem Reiseplan haben. Diesmal passt alles: günstiger Flug, günstiger Hoteltarif, [...]

  • Nationalmuseum Stettin: Museum für regionale Tradition

    Das Nationalmuseum Stettin wirbt in seinem Flyer mit einer neuen Dauerausstellung: „Der Anbruch Pommerns – Sammlung pommerscher Altertümer“. Grund genug für uns, während eines Stettin-Wochenendbesuchs nicht nur zwei wunderbare abendliche Konzerte in der Stettiner Philharmonie [...]

I said, ´Auf Wiedersehen´ – 85 Jahre Kindertransport nach Großbritannien

I said, ´Auf Wiedersehen´ - 85 Jahre Kindertransport nach Großbritannien. Die Ausstellung der Berthold Leibinger Stiftung I said, ´Auf Wiedersehen´ steht unter der kuratorischen Leitung von Ruth Ur. Sie findet vom 31.01.24–23.02.24 im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestags statt und ist eine deutsch-britische Kooperation. Die aus sechs großen Thementafeln bestehende Ausstellungsinstallation präsentiert die Historie des Kindertransports anhand von individuellen Geschichten, die sowohl von Zusammenhalt und Solidarität unter der nationalsozialistischen Herrschaft, als auch von schmerzlichen Trennungen erzählt. Weitere Informationen unter: www.leibinger-stiftung.de/kindertransport Die Sonderausstellung im Deutschen Bundestag anlässlich des internationalen Holocaust-Gedenktags

  • Grabstein Caspar David Friedrich auf dem Trinitatisfriedhof in Dresden Foto: Weirauch Sachsen
  • Grabstein Caspar David Friedrich auf dem Trinitatisfriedhof in Dresden Foto: Weirauch hoch
  • Winterthur.Caspar.David.Friedrich Schweiz
  • Caspar David Friedrich, Kreidefelsen auf Rügen, 1818, Kunst Museum Winterthur, Stiftung Oskar Reinhart

Wo Caspar David Friedrich in Dresden ruht

In unserer Serie über berühmte Friedhöfe oder Friedhöfe, auf denen Berühmtheiten ruhen, besuchen wir den Trinitatusfriedhof in Dresden. Dort befindet sich die letzte Ruhestätte von Caspar David Friedrich (1774-1840). Der Maler zum 250. Geburtstag im [...]

  • Foto: Keukenhof
  • Besuch auf dem Keukenhof Keukenhof Niederlande Holland
  • Keukenhof Niederlande Holland
  • Keukenhof Niederlande Holland Foto: Weirauch
  • Keukenhof Niederlande Holland

Der Keukenhof öffnet

Die Blumenausstellung Keukenhof feiert im Jahr 2024 ihr 75-jähriges Bestehen. Es wird ein besonderes Jahr sein. Der Keukenhof feiert sein 75-jähriges Bestehen, eine festliche Saison mit einer Jubiläumsausstellung und vielen anderen Aktivitäten. Der Keukenhof ist [...]

  • Blick in das Lapidarium im Inneehof des Nationalmuseum
  • Nationalmuseum Stettin Polen
  • Nationalmuseum Stettin Polen
  • Stettin Museum Friedrich Polen

Friedrich der Große im Nationalmuseum von Stettin/Szczecin

Immer wieder bestaunen Besucher im Innenhof des Nationalmuseum in Stettin die Marmorfigur Friedrich des Großen. Der Preußenkönig trägt eine Militäruniform, darüber Hermelinumhang, Reiterstiefel und einen Säbel. Das Gesicht zeigt feine Züge. Auf dem Kopf trägt er einen Dreispitz. Bildhauer Gottfried Schadow stellt den König in der Pose eines Feldherrn dar. Den Kommandostab, den Friedrich II. in seiner Rechten hält, stützt er auf zwei gestapelte Bücher. Die Statue drückt dadurch die Widersprüche im Charakter des Königs aus: Kriegsherr, Literat, Philosoph und Musiker sowie Eroberer und Kämpfer für die Gerechtigkeit. Die Geschichte des Denkmals ist spannend, denn mittlerweile war sie fast zerstört und verschwunden.

  • Cover Rohwolt Berlin
  • Dresden.Kästner.Sachsen.Museum
  • Dresden.Kästner.Sachsen.Museum

Der doppelte Erich – Kästner im Dritten Reich

Lesenswert: Tobias Lehmkuhl: „Der doppelte Erich – Kästner“ Berlin, Anfang der Dreißigerjahre. Erich Kästner befindet sich auf dem Höhepunkt seines Erfolgs: «Pünktchen und Anton» und «Das fliegende Klassenzimmer» begeistern international, «Emil und die Detektive» wird 1931 verfilmt (Drehbuch Billy Wilder). Dann die Zäsur: Als die Nazis die Macht übernehmen, entscheidet sich Kästner, in Deutschland zu bleiben. Er, der kurz zuvor noch ein Spottgedicht auf Hitler verfasst hat, muss vor Ort mitverfolgen, wie seine Bücher verbrannt werden; bald darauf erhält er Publikationsverbot. Und doch gelingt es ihm, über die Runden zu kommen, und das nicht einmal schlecht. Er schreibt unter Pseudonymen, übernimmt Auftragsarbeiten, zuletzt auch für die Ufa, die längst von Goebbels politisch instrumentalisiert wird. All das wirft Fragen auf: Wie weit passte Kästner sich im Dritten Reich an, wo bekannte er Farbe? Wie schmal war der Grat, auf dem er wandelte? Tobias Lehmkuhl beleuchtet dieses Kapitel im Leben des großen deutschen Erfolgsautors. Wir begleiten Kästner bei seinen Streifzügen durch die Stadt, folgen seinem publizistischen Maskenspiel – und lernen dabei den Moralisten, Verseschmied und Schöpfer zeitlos-populärer Kinderbücher und Romane noch einmal neu und anders kennen.

  • Salento Apulien Italien
  • Kunstwerk der Natur: Felsentor im Salento
  • Apulien Musik Salento Apulien Castro Italien Salento Licht Illumination
  • Apulien, Italien, Salento
  • Wohnhäuser auf dem Burgberg von Castro im Salento. Foto: D.Weirauch

Salento in Apulien: Traumhafte Küsten

Die sonnenverwöhnte Küste Apuliens ist beinahe durchweg badetauglich und läuft an manchen Stellen geradezu zur Höchstform auf. Mittelalterliche Wach- und Beobachtungstürme dienen allerorten den Reisenden als markante Wegweiser, die mit Abstand namhaftesten Städteziele heißen Otranto [...]

  • Technikmuseum Stettin Stoewer Polen
  • Technikmuseum Stettin Stoewer Polen
  • Technikmuseum Stettin Stoewer Polen
  • Polen Stettin Museum Stoewer Auto Museen
  • Technikmuseum Stettin Stoewer Polen

Maluch, Stoewer und Roadster im Technikmuseum Stettin

In unserem Museum kann die weltweit größte Stoewer-Sammlung bewundert werden. Sieben Wagen (der älteste aus dem Jahr 1913), 50 Nähmaschinen (die älteste aus dem Jahr 1867), 28 Schreibmaschinen (die älteste aus dem Jahr 1903), sieben Fahrräder (das älteste aus dem Jahr 1900) und einige Hundert kleinerer Exponate: Ersatzteile, Werkzeuge, Fotos, Pokale, Schilder, Abzeichen, die in irgendeiner Form mit den Stoewers und ihrer Epoche zu tun haben.

  • Wittenberg.Thurgau
  • Wittenberg.Thurgau
  • Wittenberg.Thurgau
  • Wittenberg Sachsen-anhalt Wittenberg.Thurgau

Mit Thurgau Travel in der Lutherstadt Wittenberg

In Wittenberg könnt ihr Geschichte hautnah und an Originalschauplätzen erleben. Das überzeugte auch die UNESCO, die gleich vier Bauwerke der Stadt zum UNESCO-Welterbe kürte. Zudem befinden sich weitere sehenswerte Kultur- und Naturwunder, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählen, in unmittelbarer Nähe der Lutherstadt Wittenberg. Zum Weltkulturerbe der Lutherstadt zählen die Schlosskirche zu Wittenberg, das Lutherhaus, die Stadtkirche St. Marien sowie das Melanchthonhaus.

  • Blick vom Tempel über den Park von Buchwald hinüber zur Schneekoppe, Foto: Klaus Klöppel
  • Hirschberger Tal Buchwald
  • Buchwald von Reden Hirschberger.Tal.Polen
  • Hirschberger.Tal.Polen
  • Blick in den Schlosspark von Buchwald im Hirschberger Tal, Foto: Klaus Klöppel

Geburtstag der Wohltäterin Gräfin von Reden

Friederike von Reden spielte während ihrer fast 40-jährigen Witwenschaft eine bedeutende gesellschaftliche und sozial-karitative Rolle im Hirschberger Tal. Ihren neuen Lebensinhalt fand sie im pietistischen Glauben. Friederike von Reden richtete Suppenküchen ein und sorgte sich um das Wohl der Ärmsten. In der Nachfolge ihres Mannes führte sie das Gut Buchwald weiter und beschäftigte sich mit dem Züchten von Pflanzen, insbesondere neuen Getreidesorten, und förderte den Flachsanbau.

  • Stadt Brandenburg Waldmops Loriot
  • Brandenburg Loriot St. Gotthardt
  • Brandenburg/Havel Waldmops

Die „heile Welt“ des Loriot

Sonderausstellung zum 100. Geburtstag von Vicco von Bülow in Brandenburg/Havel. Loriot" : Kein anderer Humorist hat so viele Spuren in der deutschen Sprache hinterlassen, hat so viele Generationen zum Lachen gebracht wie Loriot. Das liegt nicht allein an seinem unvergleichlichen Witz, mit dem er die zwischenmenschliche Kommunikation so auf die Spitze treibt, dass sie in ihrer ganzen Absurdität entlarvt wird. Loriot war auch unglaublich vielseitig und hielt seinen Mitmenschen zunächst als Karikaturist, später aber auch als Schauspieler, Schriftsteller, Opern- und Filmregisseur den Spiegel vor. Loriot (eigentlich Vicco von Bülow) wurde am 12. November 1923 in Brandenburg geboren.