Für Rosenfreunde ein Muss: Das Europa-Rosarium Sangerhausen am Südostrand des Harzes beherbergt die größte Rosensammlung der Welt. Mehr als 8.500 Rosenarten und Rosensorten, insgesamt etwa 60.000 Rosensträucher, sind auf einer Fläche von 15 Hektar versammelt. Europa Rosarium Sangerhausen: Blütenmeer am Harzrand

Rosarium Sangerhausen: Enzyklopädie der Rosen

Das zwischen Mansfelder Land und dem Kyffhäuser auf einer Hochfläche gegenüber der Abraumhalde des ehemaligen Kupferbergwerkes gelegene Europa-Rosarium Sangerhausen wurde 1903 anlässlich eines Kongress deutscher Rosenfreunde in Sangerhausen angelegt und seitdem ständig erweitert. Die Sammlung des Rosariums gilt unter Experten als eine lebendige Enzyklopädie der Rosensorten des frühen 20. Jahrhunderts. So kann man dort unter anderem Polyantha-Rosen, Remontant-Rosen, Noisette-Rosen und Rambler-Rosen entdecken. Ebenso Raritäten, darunter schwarze oder grüne Rosen, Moosrosen oder die sehr seltene echte Ölrose. Berühmt ist auch die außergewöhnliche Sammlung von Wild- und Kletterrosen. Mehr als 500 unterschiedliche Arten und Formen werden alljährlich ab Juni zu prächtigen Pyramiden und Säulen gebunden und den Besuchern präsentiert.

Europa Rosarium Sangerhausen: Blütenmeer am Harzrand

20.000 Frühblüher eröffnen die Saison

Das Europa-Rosarium ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Im Frühjahr bringen rund 20.000 Frühblüher erste Farbtupfer in den Park, gefolgt von einer imposanten Rhododendrenblüte, bis dann vom Frühsommer bis Spätherbst die Rosen blühen. Zudem vermitteln 3000 Rosenpflanzen einen Überblick über 40 Jahre Rosenzucht der DDR.

 Mehrmals schon erhielt das Rosarium Sangerhausen, das sich seit 1993 auch Europa-Rosarium nennt, den „Green Flag Award“. Das Qualitätssiegel wird jährlich an die zehn schönsten Gärten und Parkanlagen in Deutschland verliehen. Bewertet wurden unter anderem der Pflegezustand der Anlagen, Besucherfreundlichkeit, Barrierefreiheit und das Marketing.

Tipps für Rosengärtner

Stundenlang kann man in dem Areal spazieren gehen. Die vielen, teils über 100 Jahre alten Gehölze, darunter so seltene Arten wie Riesen-Mammutbaum, Gelbholz- und Geweihbaum, bilden den Rahmen für die prachtvolle Rosensammlung. Besucher, die Probleme mit ihren heimischen Rosen haben oder andere Tipps zur Rosenpflege benötigen können von Juni bis Mitte August jeweils samstags und sonntags mit Rosenexperten sprechen. Die Beratung ist kostenlos. Treffpunkt ist der Historische Pavillon im Rosarium.

Besucher des Europa-Rosariums Sangerhausen erhalten übrigens im Ostdeutschen Rosengarten Forst im Land Brandenburg einen Rabatt auf den jeweiligen Eintrittspreis. Beide Rosengärten kooperieren miteinander.

  • Europa-Rosarium Sangerhausen – Infos für Besucher
  • Parkplatz (Navi-Eingabe): Sotterhäuser Weg, 06526 Sangerhausen
  • Anfahrt: über die A 38 (Leipzig/Halle–Göttingen/Kassel) bis Anschlussstelle Sangerhausen-West oder über die A 71 nach Erfurt, von Halle aus über die B 80 von Halle nach Nordhausen.
  • Telefon: 034 64 / 58 980
  • Öffnungszeiten: Das Rosarium ist ganzjährig zugänglich, auch im Winter. April und Oktober: tgl.10 – 18 Uhr, Mai und September: tgl. 9.-19 Uhr, Juni bis August: tgl. 9 – 20 Uhr
  • Eintritt: 2,50, ermäßigt 1,50 Euro, Mai, September, Oktober: 5, erm. 1,50 Euro.Ebenfalls gibt es Kombitickets, u.a. für Rosarium und Schaubergwerk Röhrigschacht Wettelrode sowie Rosarium und Kyffhäuser-Denkmal
  •  Rosarium im Internet: europa-rosarium.de