Er soll einer der schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland sein: der Christkindlesmarkt in Karlsruhe. Ich habe ihn mir angesehen und war begeistert.
Es gibt ein vielfältiges Angebot an Kunsthandwerk und kleine wohlgeschmückte Stände. Keine lodderigen Buden wie man so landauf, landab erleben kann. Nein, in Karlsruhe haben die Macher vom städtischen Marktamt wohl ausgewählt, wer auf den Friedrichsplatz darf und wer nicht.

 

Die rund 90 liebevoll geschmückten Holzhütten, das „Glühweinwäldchen“ und eine Musikbühne mit wechselndem Programm laden ebenfalls zum Flanieren auf dem Friedrichsplatz ein.

Liebevoll gestaltet auch das Kinderland St. Stephan, eine märchenhafte Landschaft mit sprechenden Märchenhäusern und eine Kindereisenbahn.
Der Clou aber: Für ganz besondere Weihnachtsstimmung sorgt der „Fliegende Weihnachtsmann“, der in luftiger Höhe über den Christkindlesmarkt auf dem Friedrichsplatz schwebt. Originelle Stände, wie das präsentierte Bürstenhandwerk von U.Minatel,  machen den besonderen Reiz des Christkindlesmarkt aus. Bereits zum fünften Mal saust der Hochseilartist Falko Traber in luftiger Höhe in einem von einem Motor gezogenen Schlitten über den Markt. Märchenhaft angeleuchtet fährt der Schlitten mit zwei Rentieren vom Dach eines Einkaufscenters los, hält kurz auf dem Seil inne, um die Geschichte von Rentier Rudolph zu erzählen und fährt dann mit sprühenden Funken zum anderen Ende des Platzes. Auf dem Rückweg fährt der Schlitten rückwärts. Da bleiben auch viele Erwachsene staunend stehen.
hier geht es zur Weihnachtsstadt Karlsruhe

karlsruhe2016-12

Foto: D. Weirauch

Abgerundet wird das vielfältige Weihnachtsangebot durch eine der größten Kunsteisbahnen Deutschlands, die „Stadtwerke Eiszeit“: Vor der romantischen Kulisse des Karlsruher Barockschlosses ist der Spaß beim Schlittschuhfahren oder Eisstockschießen auf rund 1.000 Quadratmetern Eisfläche garantiert.