(unbezahlte Werbung) Mit dem Weihnachtsmarkt und der Miniatur-Weihnachtswelt ab Oktober 2022 sowie einer überdachten 1000m²-Eisbahn, Eisstockschießen und der Almhütte für kleine und große Festivitäten ab 18. November bietet der Holland-Park bei Berlin neue Attraktionen, die das Ganzjahresangebot an Spaß und Aktivitäten abrunden. Mit der Mühle „Wilhelmus“ und dem Molenhuis inklusive Mühlen- und Holzschuhmuseum sowie der Jungle Hal bereichern weitere Attraktionen das Angebot des Holland-Parks in Schwanebeck.

Seit dem 6. April 2022 ist das Freizeit-Angebot im Berliner Umland um eine Option reicher: Der Holland-Park in Schwanebeck bietet verschiedenste Attraktionen und Genüsse für junge und ältere Besucher. Eine Spiel- und Kletterhalle sowie diverse Spielplätze und der dritthöchste Rutschenturm Deutschlands erfreuen insbesondere Kinder und Jugendliche, während das Gartencenter, die Markthalle mit Spezialitäten aus Holland und der Region sowie holländisch inspirierte Gastronomie das Angebot für Erwachsene zu einem runden Erlebnis werden lassen.

Rutschenturm im Holland-Park

Erwartungen erfüllt

Nach der erfolgreichen Eröffnung im Frühjahr konnte bereits am 3. Juni die 100.000 Besucherin feierlich begrüßt werden. Theo Roelofs, Geschäftsführer des Holland-Parks und des Gartencenters Holland, ist äußerst zufrieden: „Unsere Erwartungen waren sehr hoch, da wir von unserem Konzept, ein Stück Holland als anregendes Erlebnis nur ein paar Kilometer vor den Toren Berlins zu präsentieren, überzeugt waren beziehungsweise sind. Umso mehr freuen wir uns, dass sich diese hohen Erwartungen auch erfüllt haben. Insbesondere der Rutschenturm und die Indoorspielhalle konnten sich als Publikumslieblinge etablieren und das kulinarische Angebot – sei es vor Ort oder für zu Hause – wird enorm positiv angenommen.“

Mühlenmuseum 2 Holland-Park

Mühlenmuseum 2 Holland-Park

Neue Attraktionen in den Sommerferien

Pünktlich zu Beginn der Sommerferien erwartet die Gäste des Holland-Parks ein noch vielfältigeres Angebot. Das schon von Weitem sichtbare Wahrzeichen des Parks öffnet seine Pforten und kann ab nun von innen erkundet werden. Die altholländische Achtkant-Mühle – benannt nach Wilhem I. König der Niederlande und dem Vater des Holland-Park Inhabers Theo Roelofs – ist einzigartig und das gleich auf zwei Arten: Zum einen besteht sie aus vier historischen alten Mühlen (das älteste Bauteil stammt aus dem Jahr 1802), die aufgrund ihrer Baufälligkeit abgetragen werden mussten und so einer neuen Bestimmung zugeführt werden konnten. Zum anderen besitzt sie einen doppelten Antrieb – eine absolute Neuheit im Mühlenbau, die auch Strom produzieren kann.

 

Direkt neben „Wilhelmus“ liegt das Molenhuis. Hier befindet sich auf 180 Quadratmetern ein Mühlen- und Holzschuhmuseum, in dem man seit neuestem Wissenswertes über zwei typisch holländische Traditionen erfährt.

Klima-Halle im Holland-Park

Direkt anschließend geht es in die Jungle Hal: In diesem 450 Quadratmeter großen Pflanzen- und Tierparadies tauchen Besucher in die exotische Welt des Dschungels ein. Über 100 verschiedene Pflanzen bieten die Kulisse für Wasser- und Landschildkröten, Erdmännchen, Fischarten wie Kois und Rotflossen-Antennenwelse sowie Loris. Einige der Tiere dürfen mit extra ausgewiesenem Futter auch gefüttert werden.

Direkt hinter dem Erlebnishaus Molenhuis können sich die jüngeren Besucher dann noch richtig auf dem neuen Abenteuerspielplatz „Avonturen-Pad“ austoben.

Der Eintritt in den Holland-Park ist generell kostenfrei. Lediglich für einige Bezahlattraktionen werden Tickets benötigt. Weitere Informationen über den Holland-Park unter www.holland-park.de

Gartencenter Holland GmbH
Dorfstraße 30, 16341 Panketal OT Schwanebeck
www.Holland-Park.de 

Fotos: www.holland-park.de

Der Holland-Park und Holland-Gartencenter „in a nutshell“:

Auf einer Gesamtfläche von insgesamt 19 Hektar (zehn davon mit 40 Bienenstöcken als Ausgleichsfläche) und mit rund 28 Millionen € Investitionen bietet der Freizeitpark, neben 5000m² Gartencenter, eine Markthalle, eine Indoor-Spielhalle mit einer Spielfläche von 4000qm, eine Kletterhalle mit 45 unterschiedlichen Wegen, die in die Höhe führen, Deutschlands dritthöchsten Rutschenturm mit sieben unterschiedlichen Wegen, die  in die Tiefe führen, zwei Escape-Räume für Kinder, die Achtkant-Mühle „Wilhelmus“ mit angeschlossenem Mühlenmuseum, eine Dschungel-Halle mit Botanischem Garten und verschiedenen Tierarten wie Erdmännchen und Schildkröten, neun Themenspielplätze, einem Tiergehege sowie verschiedene Gastronomie-Angebote.

Anreise mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Auf dem Gelände stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung – Anfahrt via Google Maps nach https://goo.gl/maps/rGJSmvoaFmJKhqn77.

Alternativ geht es mit der der S2-Bahn nach Berlin/Buch und von dort mit den Buslinien 259 und 893 bis zur Haltestelle Schwanebeck Dorf.

Wer mit dem Rad kommen möchte: ab S-Bahnhof Buch sind es knapp 20 Minuten bis zum Holland-Park.

Quelle: Pressemitteilung Holland Park