Eine Liebeserklärung an das Mansfelder Land in Sachsen-Anhalt hat Reisejournalist und Fachbuchautor Jörg Berghoff mit der Aufnahme des überregional bisher kaum bekannten Mansfelder Landes in seinem jetzt im Bruckmann-Verlag erschienenen Band „Wild Places Deutschland – Die schönsten Naturerlebnisse fernab des Trubels“ abgegeben. Dieser Reiseführer führt abseits ausgetretener Pfade durch Deutschlands Landschaften in idyllische National- und Naturparks, grandiose Bergwelten und zu unberührten Naturorten.

Berghof schreibt u.a. im Kapitel zum Naturpark Harz/Sachsen-Anhalt (Mansfelder Land). Dieser wurde im Jahr 2012 im südwestlichen Teil Sachsen-Anhalts der vierte Naturpark in der Harzregion ins Leben gerufen. Seine Namensgebung sollte niemanden abschrecken, denn er bietet wunderbare Mischwälder zum Wandern.

Naturpark Harz und Mansfelder Land

„Der ein wenig sperrige Name des vierten Naturparks innerhalb des Mittelgebirges Harz bedeutet keineswegs, dass man hier auf lauter Hindernisse trifft. Ganz im Gegenteil, zwischen Molmerswende und Hettstedt, zwischen Welbsleben und Gorenzen breiten sich verträumte Landstriche aus, die von ausgedehnten Laub- und Mischwäldern, weiten Feldern und einem unendlich erscheinenden Horizont geprägt sind.

Mansfelder Pyramiden

Die Siedlungsgebiete dieses dünn besiedelten Naturparks nehmen nur sechs Prozent ein, daran sieht man, dass hier Freiräume und unberührte Natur die erste Geige spielen. Das Mansfelqder Land war über Jahrhunderte als Bergbauregion bekannt, da ist es kein Wunder, dass man noch heute Spuren des Kupferbergbaus findet, die plötzlich aus der Landschaft ragen.

Die „Hohe Linde“, Abraumhalde des Kupferschieferbergbaus Sangerhausen Foto: Weirauch

Die „Hohe Linde“ bei Sangerhausen, die größte der Abraumhalden im Mansfelder Land, erreicht eine Höhe von 150 Metern. Wer für die düster erscheinenden Bergbauüberreste einen Ausgleich braucht, sollte dem Städtchen Sangerhausen einen Besuch abstatten, denn hier gibt es mit dem Europa-Rosarium die weltweit größte Rosensammlung. Über 8700 Rosensorten werden hier präsentiert, man schlendert durch ein 13 Hektar großes Gelände und weiß vor lauter Rosenduft nicht mehr, wo einem die Sinne stehen in dieser wohlsortierten Wildnis voller Anmut und Piks-Garantie.

Wandern Sangerhausen Harz Sachsen-Anhalt

Sangerhausens Rosenkönigin 2021/2022 Foto: Weirauch

Hier erfahrt ihr mehr zum Rosarium Sangerhausen.

Auf nach Tilleda

Etwas weiter südwestlich von Sangerhausen, in unmittelbarer Nähe zur Grenze nach Thüringen und in Sichtweite des berühmten Kyffhäuser-Denkmals im Landkreis Mansfeld-Südharz gelegen, bietet das Frreilichtmuseum Königspfalz Tilleda einen Einblick in die bewegte Geschichte dieser Region.

Tilleda.Harz.Wanderung.Sachsen-Anhalt

In einem weitläufigen Areal, das eine nahezu mystische Atmosphäre ausstrahlt, findet man die einzige vollständig ausgegrabene Residenz der ostfränkisch-deutschen Kaiser und Könige vom 10. bis zum 12. Jahrhundert im Einflussgebiet des Heiligen Römischen Reiches.

Durch das Brummtal

Eine Wildnis-Wanderung im Mansfelder Hügelland von rund sechs Kilometern Länge führt über Quenstedt und Harkerode durch das Fauna-Flora-Habitat-Gebiet „Brummtal bei Quenstedt“. Zwischen Schalkenburg, Burg Arnstein und dem Brummtal erstrecken sich Eichen- und Auenwäder und Trockenrasenflächen. Auch seltene Pflanzen wie das Frühlingsadonisröschen und die Fledermausart Große Mausohr sind hier zu Hause.  Hier Infos auf harzinfo zum Brummtal.

Arnstein Burg

Blick zum Arnstein bei Harkerode/Welbsleben im Harz Foto: Weirauch

Infos

Seenlandschaft

Zu Fuß oder auf dem Fahrrad: Im Mansfelder Land kann man sportliche Aktivitäten mit Genusskultur verbinden. Auf der rund 25 Kilometer langen „Weinstraße Mansfelder Seen“ erlebt man traditionelle Weinkultur und attraktive Seenlandschaften am Süßen See, Bindersee und Kernersee. Die Weinberge zählen zu den Ausläufern der Weinbauregion Saale-Unstrut und gehören zum nördlichsten Weinanbaugebiet Deutschlands, das eine über 1000-jährige Weinbautradition besitzt. Die Region bietet mit ihren durch den Harz wind- und wettergeschützten Hängen ideale Bedingungen. Die Route führt durch charmante Orte mit klingenden Namen wie Unterrißdorf, Aseleben, Höhnstedt, Langenbogen und Zappendorf.

Zahlen

Tier- und Pflanzenschutz ist ein wichtiges Thema in Deutschland. Es gibt 16 Nationalparks, 18 UNESCO-Biosphärenreservate und 106 Naturparks. Es wird angestrebt, auf zwei Prozent der Landesfläche „echte Wildnis“ zuzulassen.

Mehr Informationen unter www.mansfeldsuedharz-tourismus.de

 

Fazit des Buches

Der Autor fragt sich: „Was sollen wir tun, um unsere Einstellung zur Natur auf gesündere Füße zu stellen, denn letztlich ist sie es, die uns im wahrsten Sinne des Wortes trägt.“ 

Für Jörg Berghoff ist ein Naturknigge für unterwegs Voraussetzung, wenn man der Natur mit dem notwendigen Respekt begegnen will. Kleine Dinge mit großen Auswirkungen: 

  • den gesamten Müll nach Naturparkbesuch wieder mitnehmen
  • nur ausgewiesene Parkplätze benutzen
  • Picknicken nur an ausgeschilderten Stellen
  • Angeln, Baden und Grillen nur an dafür vorgesehenen Orten
  • Übernachten nur auf Camping- oder Stellplätzen

„Alle der vorgestellten Naturorte mit Wildnischarakter eignen sich zur aktiven Erholung. Man muss nicht weit reisen, um die Natur zu erleben, zu verstehen und zu erkennen, dass wir uns immer und überall in einer Umgebung befinden, die uns durch die Photosynthe erst jene Luft zum Atmen schenkt, ohne die wir nicht existieren können“, so der Naturliebhaber und Autor der Wild Places.  Die wunderbaren Fotomotive dem Leser viele unbekannte Naturplätze fernab des Trubels sehr nahe. Am liebsten möchte man sofort aufbrechen und losziehen, um einige der vorgestellten Plätze zu erkunden. Für Wanderer und Naturliebhaber ein schönes Weihnachtsgeschenk. 

Jörg Berghoff, Wild Places. Deutschland. Die schönsten Naturerlebnisse fernab des Trubels. Bruckmann Verlag GmbH, München 2023. ISBN 978-3-7343-2647-9. www.bruckmann.de

Hier weitere Informationen zum Mansfelder Land.

Tilleda.Harz.Wanderung.Sachsen-Anhalt