Potsdam hat viele tolle Schlösser, Sanssouci ist das berühmteste. Dazu kommen traumhafte Parkanlagen, in denen man gar königlich spazierengehen kann. einfachraus.eu verrät, was man in Potsdam gesehen haben muss. Top 5 Sehenswürdigkeiten Potsdam

Top 5 Sehenswürdigkeiten Potsdam:

Schloss Sanssouci

1. Ganz so „sorgenfrei“ wie der Name des berühmten Schlosses verspricht, dürfte es hier also nicht zugegangen sein. Das Ergebnis ist jedoch mehr als sehenswert: Das Lustschloss im Stil des Rokoko zieht jedes Jahr rund eine halbe Million Touristen an.

Schloss Sanssouci in Potsdam, Foto: Dieter Weirauch

Lustwandeln im Park

2. Nicht nur das Lustschloss Sanssouci auf dem Weinberg hat seinen Reiz. In der weitläufigen Schlossparkanlage gibt es (ein Spaziergang ist ebenfalls ratsam) weitere Attraktionen. Richtig angeben wollte Friedrich II. mit dem Neuen Palais. Der Prunkbau hatte einst repräsentative Zwecke, auch heute fällt den Besuchern in Angesicht der Reichtümer regelmäßig die Kinnlade runter. Romantiker gucken sich natürlich noch die Friedenskirche an. Hier heiratete Prinz Georg Friedrich von Preußen (Günther Jauch hat hier auch geheiratet). Auch sonst ist die Kirche eine Top-Location für Heiratswillige.

Luftbild Potsdamer Stadtmitte, 

Schloss Cecilienhof

Sas im Stil eines englischen Landhauses errichtete Schloss liegt im Norden des Neuen Gartens unmittelbar am Ufer des Jungfernsees. Es entstand im Auftrag Kaiser Wilhelms II. von 1913 bis 1917 als Residenz für den Kronprinzen Wilhelm von Preußen und seine Frau Cecilie. Nach der Novemberrevolution 1919 und dem damit verbundenen Ende der Monarchie blieb es der letzte Schlossbau der Hohenzollern. Der Architekt, Paul Schultze-Naumburg, gruppierte die einzelnen Baukörper um mehrere Innenhöfe herum und täuschte so über die wahre Größe des Gebäudes mit seinen 176 Zimmern hinweg. Die Fassade ist mit aufwändigem Fachwerk und dekorativen Schornsteinen geschmückt.  Besichtigt werden können ausdieser Zeit während eines Rundganges im Obergeschoss die Privatgemächer. Auch ein als Schiffskabine entworfenes Kabinett der Kronprinzessin ist original erhalten.Schloss Cecilienhof Potsdam Sanssouci

Weltgeltung erlangte  Schloss Cecilienhof als Tagungsort der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges vom 17. Juli bis 2. August 1945. Die Haupträume wurden als Verhandlungssaal und Arbeitszimmer für die „Großen Drei“ eingerichtet und sind heute als historische Stätte der Potsdamer Konferenz zu besichtigen. Den Mittelpunkt des Geschehens bildete die große Halle. Das ehemalige Schreibkabinett und der Musiksalon der Kronprinzessin Cecilie dienten als Arbeits- und Empfangszimmer für den sowjetischen Staatschef Josef Stalin. Der einstige Rauchsalon des Kronprinzen Wilhelm stand US-Präsident Harry S. Truman zur Verfügung und die Bibliothek fungierte zunächst als Büro für den britischen Premierminister Winston Churchill, der jedoch nach den Wahlen in England von Clement Attlee abgelöst wurde. Das am Ende des Gipfeltreffens unterzeichnete Kommuniqué ging als Potsdamer Abkommen in die Geschichte ein und legte die politische und territoriale Nachkriegsordnung für Deutschland und Europa fest.

Hier gibt es Besucherinformationen zum Schloss Cecilienhof »

Schloss Cecilienhof in Potsdam, Foto: D.Weirauch

Schloss Cecilienhof in Potsdam,

Häuser im Holländischen Viertel

4. Eine der Top-Sehenswürdigkeiten in der Potsdamer Innenstadt ist das Holländische Viertel: Die von Einwanderern errichtete Siedlung mit den kleinen Backsteinhäuschen im typisch niederländischen Baustil wird auch „Klein Amsterdam“ genannt. Das Holländische Viertel wurde zwischen 1733 und 1742 im Zuge der zweiten Stadterweiterung unter Leitung des holländischen Baumeisters Johann Bouman erbaut. Unter der Regentschaft Friedrich Wilhelm I., „Soldatenkönig“ genannt, wurde das Viertel geplant und mit dem Bau begonnen.

Einkaufen im Holländischen Viertel Potsdam, Foto: D. Weirauch

Einkaufen im Holländischen Viertel Potsdam, Foto: D. Weirauch

Fliegender Holländer in Potsdam, 

Nach dem Tod Friedrich Wilhelms I. im Jahr 1740 ließ sein Sohn und Nachfolger Friedrich II. das Viertel weitestgehend nach den Plänen seines Vaters fertigstellen. Das Quartier besteht aus 134 Ziegelstein-Häusern, die durch die Mittel- und Benkertstraße in vier Karrees nach dem Konzept eines barocken Stadtgrundrisses aufgeteilt werden. Es gilt in Europa als größtes zusammenstehendes Bauensemble und Kulturdenkmal holländischen Stils außerhalb der Niederlande.

Top 5 Sehenswürdigkeiten Potsdam:

Ausflug in den Filmpark

5. Wem nach so viel Geschichte der Sinn nach Action steht, der ist im Filmpark Babelsberg richtig. Stuntleute und Kulissenbauer öffnen im Filmpark Babelsberg ihre Trickkiste und bieten Einblicke in Fernseh- und Kinoproduktionen.

Eingangsbereich Filmpark Babelsberg mit Flimmy, Foto: Filmpark Babelsberg

Eingangsbereich Filmpark Babelsberg mit Flimmy, Foto: Filmpark Babelsberg

Stuntshow im Vulkan, Foto: Filmpark Babelsberg

Stuntshow im Vulkan, Foto: Filmpark Babelsberg

Hier finden Sie weitere Informationen zum Filmpark

Buchtipp:  K. Jaath: Potsdam-Reiseführer, Trescher Verlag, 12,95 Euro