Kulinarischer Genuss mit Blick auf Multimedia-Springbrunnen

Leckere Speisen mit Blick auf die berühmte Pergola gibt es seit kurzem in der Jahrhunderthalle von Wrocław (Breslau). Dort eröffneten die Betreiber unlängst das Terrassenrestaurant nach mehrjährigem Umbau. Der orientiert sich an den Originalplänen von Max Berg, des Architekten der seit 2006 zum UNESCO-Welterbe zählenden Jahrhunderthalle. 

Jahrhunderthalle lädt ins Max-Berg-Restaurant

Mockturtle-Suppe, Rehkeule Försterinnen-Art oder Lachs an Elfenbeinsoße – nur erlesenste Speisen standen zur Eröffnung des Terrassenrestaurants vor nunmehr 109 Jahren auf der Speisekarte. Einzigartig war auch das offene architektonische Konzept, das Außen- und Innenraum miteinander verschmelzen ließ. An dieses besondere kulinarische Erlebnis knüpft das Team des neu eröffneten Gourmettempels in Wroclaw nun an. Inneneinrichtung und Menü gehen dabei eine Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart ein. So nimmt etwa die Einrichtung Farben und Formen der Umgebung auf, verwendet dabei aber zeitgenössisches Design und zeigt zudem viel lebendiges Grün.

Wasserspiele vor der Jahrhunderthalle

Wasserspiele vor der Jahrhunderthalle

Gemeinsam mit Küchenchef Michał Wester hat sie ein historisch inspiriertes Angebot im modernen Gewand entwickelt, das genau auf die einzigartige Atmosphäre abgestimmt ist. Seinen Sinn für Harmonie und kulinarische Ästhetik hat Wester unter anderem bei Sternekoch Andrea Camastra in Warschau geschärft. Mit Daniłowicz arbeitet er seit über zehn Jahren zusammen, beide legen großen Wert auf regionale und saisonale Zutaten für ihre Gerichte. Das übermäßige Fleischangebot der Vergangenheit wird durch exquisite vegetarische und vegane Angebote aufgelockert.

Wie zur Eröffnung 1913 gehen Innen- und Außenraum des Restaurants nun wieder optisch ineinander über, nur durch Glasscheiben voneinander getrennt. So können auch die Gäste im Innenraum den Panoramablick auf die außenliegende Anlage mit Wasserbecken und Pergola genießen. Nach Einbruch der Dunkelheit gibt es regelmäßig Licht- und Musikshows des dortigen Multimedia-Springbrunnens. Neben dem Restaurant gibt es zudem eine Bar mit einem ausgewählten Angebot erstklassiger Weine und Spirituosen sowie passenden Speisen.

Galerie Jahrhunderthalle

Die Pergola dient heute als Restaurant Foto: Weirauch

Breslau Zwerge

Auch vor der Jahrhunderthalle steht -mindestens- ein Zwerg

Infos zur Jahrhunderthalle unter www.halastulecia.pl,

Panorama Breslau Jahrhunderthalle

Sehenswert ist die Ausstellung zur Geschichte des Bauwerkes

Zum Zeitpunkt ihrer Erbauung war die Hala Stulecia, die Breslauer Jahrhunderthalle, das größte freitragende Bauwerk der Welt.

Hier erfahrt ihr mehr über Breslau/Wroclaw

zu Breslau unter www.visitwroclaw.eu

Luxushotel im Hatzfeld-Palais in Wrocław

Das Hatzfeld-Palais in der Altstadt von Wrocław (Breslau), lange Zeit Sitz der Galeria Awangarda, soll nach seinem Wiederaufbau ein Luxushotel beherbergen.

Carl Gotthard Langhans, der Erbauer des Brandenburger Tors, hatte das klassizistische Palais der Fürsten Hatzfeld geplant, das später als Verwaltungsgebäude diente. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude stark zerstört und später nur zum Teil wieder aufgebaut. Als Sitz der Galerie für zeitgenössische Kunst „Awangarda“ war das Hatzfeld-Palais lange Zeit eine wichtige Adresse für das kulturelle Leben in Wrocław musste aber aufgrund des schlechten Bauzustands vor einigen Jahren geschlossen werden.

Der Immobilienentwickler Rafin, der das Grundstück von der Stadt erwarb, will das Hatzfeld-Palais nun im alten Stil wiederaufbauen, um dort ein 5-Sterne-Hotel der Nobelmarke Autograph Collection von Marriott zu betreiben.  Entstehen sollen in dem Gebäude an der Straße ul. Wita Stwosza 149 Luxuszimmer, ein Ballsaal, Konferenzraum, sowie ein Wellnessbereich mit Swimmingpool. Das Unternehmen Rafin hat bereits mehrere andere historische Hotelgebäude in Breslau saniert. Einen Termin für den Abschluss der Arbeiten gibt es noch nicht. Als Ersatz für die Galeria Awangarda gibt es seit einiger Zeit die Wrocław Główny Gallery, die am Breslauer Hauptbahnhof zeitgenössische Kunst aus dem In- und Ausland zeigt. www.bwa.wroc.pl www.visitwroclaw.eu

Allgemeine touristische Informationen zu Polen beim Polnischen Fremdenverkehrsamt,

Hier die Webseite www.polen.travel

Wie kommt man hin ?

Breslau zu erreichen ist verglichen mit anderen polnischen Regionen sehr unkompliziert, da es ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt ist.

Mit dem Auto ist Breslau über folgende Landstraßen erreichbar: 5, 94, A8, E67, E261. Direkt an der Stadtgrenze befindet sich die Autobahn A4, E40 und die Wege Nr. 5,35,98, E261.

Mit dem Zug Eine sichere und staufreie Anreise ins Stadtzentrum ist von jeder polnischen Stadt mit dem Zug möglich, zum Beispiel mit dem Pendolino (EIP) aus Warschau. Wenn Sie dieses Verkehrsmittel auswählen, werden Sie bereits beim Aussteigen aus dem Zug von dem wunderschönen, renovierten neogotischen Hauptbahnhof Breslau begrüßt, von welchem man zu Fuß 15-20 Minuten zum Marktplatz benötigt. Man kann auch mit dem Flugzeug nach Breslau reisen, der Flughafen liegt 10km vom Stadtzentrum entfernt.

Hier kann man mit dem Kulturzug von Berlin nach Breslau fahren.