Michelinsterne wurden im Motorwerk in Berlin-Weissensee vergeben. In Brandenburg gab es einen Stern für das „Kochzimmer“ am Neuen Markt in Potsdam. Das Restaurant hatte bereits zuvor in Beelitz einen Stern erkocht. Nach ddem Umzug nach Potsdam mußte die Auszeichnung erneut erkocht werden. Meisterhaft gelungen und Glückwünsch dazu. Auch Alexander Dressel vom Bayerischen Haus im Potsdamer Wildpark konnte seinen Michelinstern verteidigen.

Zur Bleiche Burg Foto: PR Spreewald

Zur Bleiche Burg Foto: PR/Bildrechte die Bleiche

Grund zur Freude gab es auch für das Restaurant „17fuffzig“ in Burg (Spreewald) mit Küchenchef Alexander Müller. Seit April 2018 ist Alexander Müller (33) Küchenchef im Gourmetrestaurant „17fuffzig“ im Bleiche Resort & Spa in Burg (Spreewald) und erhielt jetzt eine der höchsten Auszeichnungen: einen Stern Michelin. Die Leistungen des ganzen Teams wurden damit vom renommierten internationalen Restaurantführer GUIDE MICHELIN Deutschland 2019 gewürdigt. „Diese Ehrung ist für uns ein tolles Feedback, Ansporn und zugleich ein Zeichen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir freuen uns gemeinsam mit Eigentümerfamilie Clausing, allen Kollegen und auch unseren Gästen, mit denen wir diese Auszeichnung feiern werden“, so Küchenchef Alexander Müller.

Deutschlands beste Köche Foto: Weirauch

Deutschlands beste Köche Foto: Weirauch

Erst im November durfte er sich über die Auszeichnung des Gault & Millau 2019 als Junges Talent“ freuen sowie 16 von insgesamt 20 möglichen Punkten, die ihn bereits vor drei Monaten zu den besten Köchen in Deutschland sowie zur kulinarischen Spitze des Landes Brandenburg werden ließen.

Seine Küche schöpft aus der Region und ist zugleich von der französischen Kunst des Kochens tief geprägt. »Wir sind immer wieder auf der Suche nach Regionalem, auch wenn es nur für kurze Zeit zur Verfügung steht, haben wir zum Beispiel Widder auf der Karte oder Fasan, beides kommt direkt aus der Spreewaldregion«, ergänzt Müller.

Alexander Müller hat eine lange Reise hinter sich und in hervorragenden internationalen Häusern gekocht. Nun ist der gebürtige Brandenburger wieder in seiner Heimat angekommen. Erstmals trägt er hier als Küchenchef eines Gourmetrestaurants die volle Verantwortung und der Erfolg zeigt, dass es der richtige Schritt war. Sein professionelles Rüstzeug holte sich der gebürtige Brandenburger in erstklassigen Häusern im In- und Ausland, darunter in zahlreichen Sternerestaurants. Er begann seine Laufbahn im Restaurant Joël Robuchon in Monaco, anschließend ging er nach Frankreich in das Restaurant Paul Bocuse in Collonges-au-Mont-d’Or. Es folgten weitere Stationen, wie das Restaurant Schwarzwaldstube im Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn, das Romantik Hotel Residenz am See in Meersburg und zuletzt das Boutique Hotel Vila Joya im portugiesischen Albufeira. Die Entscheidung für das Gourmetrestaurant 17fuffzig betrachtet er als einen konsequenten Karriereschritt und ist damit zugleich in seiner Heimatregion wieder angekommen.

Infos zur Bleiche

  • Gourmetrestaurant 17fuffzig des Bleiche Resort & Spa,
  • Bleichestraße 16, 03096 Burg (Spreewald),
  • Internet: www.bleiche.de

Catering von Markus Semmler

Übrigens war für das Catering am heutigen Abend Markus Semmler verantwortlich. Für mich ein guter alter Bekannter. Mitte der 90er Jahre, damals Chefkoch im renommierten relexa Schloßhotel „Cecilienhof“ in Potsdams Neuen Garten, war er „Aufsteiger des Jahres“. Später wurde Markus Semmler Berliner Meisterkoch und erkochte sich dann im eigenen Restaurant einen Michelinstern. Diesen gab er 2018 ab, weil er das Restaurant nicht mehr täglich öffnet. Seitdem ist er für Events- und Catering zuständig. Und die Gala des Michelin im Motorwerk bewies seine großen organisatorischen und kulinarischen Qualitäten.