Experten haben es schon geahnt. Das Flyer E-Bike B8.1 ist mit der Note 1,7 zum besten Pedelec beim jüngsten Test der Stiftung Warentest gekürt worden. Besonders überzeugen konnte das Rad aus der B-Serie durch sein angenehmes Fahrverhalten und seine Stabilität. Zudem kann man es auch ohne Motor sehr gut fahren und es lässt sich als einziges der getesteten Modelle einfach einstellen, so das Urteil der Tester um Nico Langebeck, Projektleiter des Tests.

 

Das E-Bike aus der in Huttwil in der Schweiz beheimateten Firma erhält damit die beste Bewertung. Auch die attraktive Ausstattung, wie der Schnellspanner für Lenker und Sattel, das Rahmenschloss, das gute Licht und die Montagemöglichkeit für Doppelständer, wird von der Stiftung Warentest gelobt. Insgesamt wurden 15 Pedelecs mit tiefem Einstieg geprüft. Fünf von ihnen sind mit der Note „mangelhaft“ bewertet worden. Neben dem Flyer B8.1 erhielten nur sechs weitere E-Bikes die Wertung „gut“. Bereits in 2014 war ein Flyer E-Bike Testsieger: Mit der Note 2,0 ließ das Modell T5 Deluxe die neun Konkurrenzprodukte hinter sich.

„Mit diesem Ergebnis können wir sehr zufrieden sein“, sagt Flyer Vertriebschef Christian Müller. „Es stellt erneut unter Beweis, dass unsere E-Bikes von herausragender Qualität sind und spiegelt auch das besondere Fahrerlebnis wieder, das unsere Modelle bieten“, fügt Müller hinzu.

Durch die optimale Fahrsicherheit ist das Flyer B8.1 ideal für den Alltag geeignet, kann aber auch für längere Touren genutzt werden. Für die hohe Sicherheit sorgen vor allem die Stabilität des E-Bikes und der tiefe Einstieg. Die Integration des Akkus in den Gepäckträger macht diesen fast unsichtbar. Die Nabenschaltung sorgt für eine wartungsarme und lange Lebensdauer. Ab 3.299 Euro ist es im Handel erhältlich. Zum gleichen Preis gibt es auch das baugleiche Modell Rücktritt. Ohne Akku wiegt es circa 25 Kilogramm. Auch das zulässige Gesamtgewicht von 149 kg wurde von der Stiftung Warentest als besonders gut beurteilt. „Das bietet genug Spielraum, damit nicht nur leichte Personen spaß am Pedalieren haben“, sagt Nico Langenbeck.

Im Gemeinschaftstest mit dem ADAC hat Stiftung Warentest 15 Komfort-Elektrofahrräder (28 Zoll) getestet. Die E-Bikes verfügten alle über einen tiefen Durchstieg, Mittelmotor und Nabenschaltung sowie vorzugsweise einen 400-Wh-Akku.

Werk nur für Elektroräder: Biketec AG

Die Biketec AG wurde 2001 gegründet; sie hat die FLYER-Aktivitäten der vorgängigen Firma BKTech AG übernommen. Das rasante Wachstum machte einen Standortwechsel von Kirchberg nach Huttwil nötig, wo 2009 das modernste und erste ausschließlich für Elektroräder konzipierte Werk Europas bezogen wurde. Innerhalb von zwei Jahren wurden zwei Erweiterungsbauten angefügt. Die passend zur Nachhaltigkeitsmaxime der Marke nach Minergie-P®-Standard errichtete Fabrik ist eine Attraktion für sich: Sie wird jährlich von rund 20.000 Personen besucht. Die Mitarbeiterzahl hat sich auf ca. 200 Personen fast verzehnfacht. FLYER ist Marktführer in der Schweiz, der Exportanteil beträgt deutlich über 75 Prozent. Hauptmärkte sind Deutschland, Holland und Österreich.

Adresse:  Biketec AG | Schwende 1 | CH-4950 Huttwil | T +41 62 959 55 55 | F +41 62 959 55 66 | info@flyer.ch | www.flyer-bikes.com

Hier geht es zum Test der Stiftung Warentest

Hier die Liste der getesteten Fahrräder:

Aldi (Nord) / Hansa Alu-City-Elektrorad

Decathlon / Riverside City Nexus Hauptbild Decathlon / Riverside City Nexus

Diamant Achat Deluxe+ Hauptbild Diamant Achat Deluxe+

Fischer Alu-Elektro-Citybike ECU 1603 Hauptbild Fischer Alu-Elektro-Citybike ECU 1603

Flyer B8.1 Hauptbild Flyer B8.1

Hercules Urbanico E F8 Hauptbild Hercules Urbanico E F8

Kalkhoff Agattu Impulse 8 HS Hauptbild Kalkhoff Agattu Impulse 8 HS

Kettler Traveller E Tour FL Hauptbild Kettler Traveller E Tour FL

Kreidler Vitality Eco 3 FL Hauptbild Kreidler Vitality Eco 3 FL

KTM Amparo 8M Hauptbild KTM Amparo 8M

Pegasus Premio E8 F Hauptbild Pegasus Premio E8 F

Raleigh Dover Impulse 8 HS Hauptbild Raleigh Dover Impulse 8 HS

Sinus BC50f Hauptbild Sinus BC50f

Stevens E-Courier Forma Hauptbild Stevens E-Courier Forma

Victoria e-Manufaktur 7.9 Hauptbild Victoria e-Manufaktur 7.9

Wie transportiert man das E-Bike ?

Wer kein VW Caddy, Renault Kangoo oder Fiat Doblo hat, dem empfehle ich die Transportträger von Uebler, den X 31. Diese haben genügend Laderaum und können zwei E-Bikes aufnehmen.

Hier geht es zum Text mit einem Mitsubishi ASX.

 Bei eBikes: Sicherheitsrisiko Dachgepäckträger

Die Allianz warnt: eBikes sind für Fahrradträger  zu schwer und werden bei einem Crash zu Geschossen. Gängige Dachgepäckträger sind für ein Gewicht von bis zu 20 kg ausgelegt. Pedelecs/E-Bikes mit Motor, Akku sowie verstärktem Rahmen wiegen aber bis zu 30kg. Um Unfälle bei Brems- und Ausweichmanövern zu vermeiden, sollte man das eBike auf einem Träger für die Anhängekupplung transportieren. Wichtig: sowohl Grundträger als auch Schienen müssen für das hohe Gewicht eines bzw. von zwei EBikes geeignet sein.

Fiat Doblo – der Lademeister, Foto: Fiat

 

Hier geht es zum Test eines Flyer E-bikes